Tagebuch: Samstag, 25. Juni 2016.

Ich ver­bringe das Wochen­ende in Mün­chen. Schlau­er­weise habe ich mich für den »Sport Scheck«–Stadt­lauf in Stutt­gart ange­mel­det, der im Sep­tem­ber voll in mei­nen Urlaub fällt, des­halb umge­bucht auf Mün­chen. Der Lauf über 10 Kilo­me­ter (für mich) fin­det mor­gen um 10.35 Uhr statt, heute habe ich dann meine Start­un­ter­la­gen in der Mün­cher Filiale geholt. Mich dann […]

Rezept: Smoothie Bowl aus verschiedenen Beeren.

Ich treffe auf Ins­ta­gram seit neu­es­tem immer wie­der auf Smoot­hie Bowls. Eigent­lich fand ich es immer voll albern, mir einen Smoot­hie zu machen und anstatt ihn zu trin­ken in einen Tel­ler zu geben und anschlie­ßend mit einem Hau­fen Kram zu löf­feln. Aber bevor man urteilt, soll man es ja immer min­des­tens ein­mal aus­pro­biert haben – […]

Musik I

Gerade ist nicht so viel los. In zwei­ein­halb Wochen schreibe ich meine erste Klau­sur, und da ich es nicht mag, in völ­li­ger Stille zu ler­nen, höre ich immer die »Brain Food«-Playlist von Spo­tify – Musik ohne viel Text und völ­lig unauf­ge­regt; in wel­cher sich auch die­ses Lied befand. #heart
Musik I

Tagebuch: Samstag, 28. Mai 2016.

Yay! Sturm­frei. Mein Tag begann damit, dass unser stuhlin­kon­ti­nen­ter Adop­tiv-Mops in den Flur kackte, weil ich zu lang­sam war, um ihn nach drau­ßen zu tra­gen. Er fei­erte ges­tern übri­gens sein ein­mo­na­ti­ges Jubi­läum bei uns, viel­leicht war das eine Art Geschenk von ihm an mich – ich weiß es nicht so genau. Um inhalt­lich einen ele­gan­ten Über­gang […]

Kurz festgehalten, I.

Seit Mon­tag quä­len mich selt­same Kopf­schmer­zen. Erst dachte ich, es handle sich um meine klas­si­schen »Wet­ter­um­schwungs­kopf­schmer­zen«, weil zwi­schen Sonn­tag und Mon­tag ein Tem­pe­ra­tur­sturz von gefühl­ten 40 Grad statt­fand – dann aber hatte ich sie Diens­tag wie­der. Und Mitt­woch auch. Und Don­ners­tag auch. Und heute eben auch. Ich warte mal ab bis Sonn­tag, viel­leicht machen wir die […]

Vegetarisch frühstücken in der »Academie der schönsten Künste«.

Ich war noch nie so oft in Stutt­gart früh­stü­cken, weil ich sel­bi­ges am Wochen­ende gerne mal über­springe und mir unter der Woche auch mal nur eine Bre­zel reicht, die ich mir mor­gens Bahn­hof hole. Ich habe es sicher­lich schon mal erwähnt, aber ich früh­stü­cke gefühlt so, dass es mir aus­wärts schier unmög­lich ist, etwas zu […]